Hella Nebelung – von der Tänzerin zur Galeristin

In der von Trümmern und Ruinen übersäten Hofgartenstraße in Düsseldorf eröffnete Hella Nebelung (1912-1985) als eine „Galeristin der ersten Stunde” am 22. Dezember 1945 die Galerie Hella Nebelung. Sie zählt damit zu einer der wenigen weiblichen Akteurinnen, die in der frühesten Nachkriegszeit in Deutschland ein Unternehmen im Bereich des Kunsthandels- und Galeriewesens gründeten. Hella Nebelung – von der Tänzerin zur Galeristin weiterlesen

Tipp | Literatur

Noch immer sind Künstlerinnen in der öffentlichen Wahrnehmung unterrepräsentiert. Was tun? Weder #MeToo noch eine Quotenregelung könnten daran etwas ändern – nur Qualität, sagt die Galeristin Daniela Steinfeld.