Schlagwort-Archive: Interview

TIPP | Interview

Konflikte der Anfangszeit – Katrin Rabus im Gespräch mit Nadine Oberste-Hetbleck

Anlässlich der 2023 vom ZADIK publizierten Jubiläums-Ausgabe des sediment reflektiert die ehemalige Galeristin Katrin Rabus im Interview mit der Archivdirektorin des ZADIK, Nadine Oberste-Hetbleck, ihre Zeit als erste Vorsitzende des ZADIK zwischen 1995 und 1996. Im Gespräch gibt sie Einblicke in strukturelle, personelle und finanzielle Veränderungen und Herausforderungen, die zur Entwicklung des damals jungen Archivs beigetragen haben.

Während ihrer Amtszeit setzte sie sich besonders dafür ein, die öffentliche Wahrnehmung von Galerien zu verbessern und den kulturellen Beitrag, den Galerien leisten, durch das ZADIK sichtbar, erforschbar und zugänglich zu machen. Seit 1998 ist ein Teil des Archivs von Katrin Rabus unter der Bestandsnummer A 56 selbst Teil des ZADIK.

Kulturelle Teilhabe war für Karin Rabus auch außerhalb ihrer Tätigkeit als Vorsitzende des ZADIK von Bedeutung. Durch ihr Engagement in der Kunst- und Kulturszene, wie dem seit 2002 stattfindenden Forum für Musikfilme „The look of sound“, dem von ihr gegründeten Verein zur Förderung der zeitgenössischen Musik tritonus e.V oder der Initiative Anstoß, die sich für die Unterstützung und den Erhalt der Bremer Kulturszene einsetzte, erhielt sie 2021 das Bundesverdienstkreuz.

TIPP | Interview

3 Fragen von der Stiftung Kunstfonds an Nadine Oberste-Hetbleck zum Thema „Frauen im Kunstmarkt“

Sowohl Künstler:innenarchive als auch Archive für Kunstmarktakteur:innen stehen vor den gleichen Herausforderungen, wenn es um die Fragen nach Gendergerechtigkeit und Gleichberechtigung geht.

Für den Jahresbericht 2022 der Stiftung Kunstfonds wurden der Direktorin des ZADIK 3 Fragen gestellt:

  • Weniger Sichtbarkeit von Frauen in den Archivbeständen: Beobachten Sie dies auch beim ZADIK?
  • Das Künstler:innenarchiv der Stiftung Kunstfonds erhält von Frauen, die ab den 1980er- und 1990er-Jahren tätig waren, mehr Bewerbungen als aus den Jahrzehnten davor. Lassen sich mithilfe der Kunstmarktforschung Parallelen herstellen zwischen der steigenden Sichtbarkeit von Frauen im Kunstmarkt, in Galerien oder Auktionshäusern, und der von Künstlerinnen?
  • Mit Blick auf die Gegenwart: Was ist aus Ihrer Sicht nötig, um die Position von Frauen am Kunstmarkt zu stärken?

Erfahrt mehr: Unter der Publikationsseite der Stiftung kann das Interview vollständig aufgerufen und kostenfrei heruntergeladen werden!

Die Stiftung Kunstfonds wurde 1980 gegründet und setzt sich seit dem kontinuierlich durch unterschiedliche Förderinitiativen und Stipendien für Kunstschaffende und Kulturvermittelnde ein. Im Jahr 2010 initiierte die Stiftung das Projekt Künstler:innenarchiv, dass sich sowohl für die Bewahrung der Kunstwerke als auch für die öffentliche Zugänglichkeit ebendieser einsetzt.

TIPP | Interview

Volle Kraft für die Kunst – Birgit Maria Sturm im Gespräch mit der Galeristin Rosemarie Schwarzwälder

Die Galeristin Rosemarie Schwarzwälder wurde 2014 mit dem von der Koelnmesse und dem Bundesverband Deutscher Galerien (BVDG) und Kunsthändler verliehenen ART COLOGNE Preis für ihre Galerietätigkeit geehrt. Im Rahmen der Preisverleihung führte die Kunsthistorikerin und Geschäftsführerin des BVDG Birgit Maria Sturm ein Interview mit Rosemarie Schwarzwälder, dass in gekürzter Form in der Politik& Kultur – Zeitung des Deutschen Kulturrates veröffentlicht wurde.

Im Gespräch  berichtet Rosemarie Schwarzwälder davon, wie sie seit über 40 Jahren erfolgreich ihre Wiener Galerie nächst St. Stephan leitet, wie sich der Wettbewerb im Kunstmarkt äußert, wie die Zusammenarbeit mit Künstler:innen abläuft und wo die Herausforderungen und Schwierigkeiten einer solchen Zusammenarbeit liegen.

Die gekürzte Version des Interviews ist unter diesem Link aufrufbar.

TIPP | Interview

Am 18.11.2022 führte die Redaktion des WDR 3 Mosaik mit der Direktorin des ZADIK, Nadine Oberste-Hetbleck, ein kurzes Interview zum Einfluss von Frauen auf den Kunstmarkt.

Themen waren die aktuelle Situation von Frauen im Kunstmarkt,  die Arbeit des ZADIK und die Maßnahmen zur Erhöhung der Sichtbarkeit von Frauen, wie das Forschungs- und Vermittlungsprojekt „Women in the Art Market“ und die Podiumsdiskussion auf der ART COLOGNE.

WDR 3 Mosaik 18.11.2022 04:26 Min. Verfügbar bis 18.11.2023 WDR 3 Von Nadine Oberste-Hetbleck

WDR 3 Mosaik, 18.11.2022, 04:26 Min, auf der Website des WDR verfügbar bis zum 18.11.2023